FOM Hochschule für Oekonomie und Management

Studienangebot, Studiengebühren und Zulassung: Hier findest du alle Informationen zur Fachhochschule FOM Hochschule für Oekonomie und Management. Fragen an die Studienberatung dieser Privathochschule kannst du in die Kommentare schreiben.

Hochschule im Überblick

Typ  Fachhochschule
Gegründet  1993
Standort  Essen in Nordrhein-Westfalen, Deutschland
FOM Hochschule für Oekonomie und Management
Leimkugelstraße 6
45141 Essen
Studienzentren  Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Bremen, Hamburg, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Berlin, Sachsen
Fachrichtungen  Informationswissenschaften, Ingenieurwissenschaften, Rechtswissenschaften, Wirtschaftswissenschaften
Studienmodelle  Präsenzstudium (Teilzeitstudium, berufsbegleitend)
Abschlüsse  Bachelor of Arts (B.A.), Bachelor of Engineering (B.Eng.), Bachelor of Laws (LL.B.), Bachelor of Science (B.Sc.), Master of Arts (M.A.), Master of Business Administration (MBA), Master of Engineering (M.Eng.), Master of Laws (LL.M.), Master of Science (M.Sc.)
Studierende  42264 (WS 2016/2017)
Website https://www.fom.de/

FOM Hochschule für Oekonomie und Management im Detail

FOM. Die Hochschule. Für Berufstätige.
Mit mehr als 42.000 Studierenden ist die FOM die größte private Hochschule Deutschlands. Getragen wird die FOM von der gemeinnützigen Stiftung BildungsCentrum der Wirtschaft mit Sitz in Essen. Sie bietet Berufstätigen die Möglichkeit, sich parallel zum Job akademisch zu qualifizieren und staatlich wie international anerkannte Bachelor- und Master-Abschlüsse zu erlangen. Im Fokus der Lehre stehen praxisorientierte Studiengänge aus den Bereichen Wirtschaftswissenschaften, Wirtschaft & Recht, Gesundheit & Soziales, IT-Management sowie Ingenieurwesen.
Die Vorlesungen in den modernen Hörsälen und Seminarräumen finden außerhalb der regulären Arbeitszeiten abends und am Wochenende an 29 Hochschulzentren bundesweit statt. Im Gegensatz zu einem Fernstudium ermöglicht dieses Präsenzkonzept eine optimale Betreuung der Studierenden: Sie stehen im persönlichen Kontakt zu ihren Dozenten und Kommilitonen, tauschen sich über den Lehrstoff aus und diskutieren Erfahrungen oder Problemstellungen. Das fördert die Motivation der Lernenden – und verbessert gleichzeitig den Transfer des Gelernten in die Praxis.
Praxisnähe wird an der FOM ohnehin großgeschrieben: 1991 von Wirtschaftsverbänden gegründet steht die Hochschule nach wie vor in engem Kontakt zu über 800 Kooperationsunternehmen. Darunter sowohl Konzerne wie IBM, Peek & Cloppenburg, Siemens und die Telekom als auch Mittelständler. Viele Unternehmensvertreter engagieren sich in den Gremien der Hochschule und liefern wichtige Impulse für die Einrichtung neuer Studienzentren und die Entwicklung neuer Studiengänge.
Eine gut strukturierte Organisation garantiert zudem die Qualität von Lehre und Forschung an der FOM: Rektorat, Studien- und Fachleiter sowie Dekane stellen sicher, dass die Curricula der Hochschule jederzeit den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen entsprechen und die Lehrenden ihre didaktischen Fähigkeiten ständig ausbauen.
Ein Gesamtkonzept, das überzeugt. Als erste Hochschule Nordrhein-Westfalens erhielt die FOM 2004 das Siegel des Wissenschaftsrats. Ebenfalls positiv fällt die Bewertung der FIBAA aus: Die FOM wurde 2012 als erste private und vierte deutsche Hochschule systemakkreditiert. Damit hat die FOM ihren Platz im Kreis der Hochschulen mit dem besten Qualitätsmanagement bestätigt.

Studienangebot

 grundständig   postgradual 
StudiengangAbschlussDauerKosten*
Angewandte Pflegewissenschaft
Präsenzstudium
Bachelor of Arts (B.A.)7 Semester1770 EUR
Banking & Finance
Präsenzstudium
Bachelor of Arts (B.A.)7 Semester2100 EUR
Betriebswirtschaft & Wirtschaftspsychologie
Präsenzstudium
Bachelor of Science (B.Sc.)7 Semester1770 EUR
Business Administration
Duales Studium
Bachelor of Arts (B.A.)7 Semester
Elektrotechnik
Duales Studium
Bachelor of Engineering (B.Eng.)7 Semester
Elektrotechnik & Informationstechnik
Präsenzstudium
Bachelor of Engineering (B.Eng.)8 Semester1890 EUR
Gesundheits- und Sozialmanagement
Präsenzstudium
Bachelor of Arts (B.A.)7 Semester1770 EUR
Gesundheitspsychologie & Medizinpädagogik
Präsenzstudium
Bachelor of Arts (B.A.)7 Semester1770 EUR
International Management
Duales Studium
Bachelor of Arts (B.A.)7 Semester
International Management
Duales Studium
Bachelor of Arts (B.A.)7 Semester1770 EUR
Marketing & Digitale Medien
Präsenzstudium
Bachelor of Arts (B.A.)7 Semester1770 EUR
Maschinenbau
Duales Studium
Bachelor of Engineering (B.Eng.)7 Semester
Mechatronik
Duales Studium
Bachelor of Engineering (B.Eng.)7 Semester
Steuerrecht
Duales Studium
Bachelor of Arts (B.A.)7 Semester1770 EUR
Wirtschaftsinformatik
Duales Studium
Bachelor of Science (B.Sc.)7 Semester2160 EUR
Wirtschaftsinformatik - Business Information Systems
Präsenzstudium
Bachelor of Science (B.Sc.)7 Semester2160 EUR
Wirtschaftsrecht
Präsenzstudium
Bachelor of Laws (LL.B.)7 Semester1770 EUR
Finance & Accounting
Duales Studium
Master of Science (M.Sc.)4 Semester
Human Resources
Duales Studium
Master of Arts (M.A.)4 Semester
IT-Management
Duales Studium
Master of Arts (M.A.)4 Semester
Marketing & Communications
Duales Studium
Master of Arts (M.A.)4 Semester
Master of Business Administration
Duales Studium
Master of Business Administration (MBA)4 Semester
Wirtschaftsingenieurwesen
Präsenzstudium
Master of Science (M.Sc.)4 Semester2370 EUR
Wirtschaftspsychologie
Präsenzstudium
Master of Science (M.Sc.)4 Semester2850 EUR

*in EUR pro Semester. Ohne Gewähr.
Tagesaktuelle Angaben erfragen Sie bei der Studienberatung der Hochschule FOM Hochschule für Oekonomie und Management.

Schwarzes Brett und Studienberatung

Fragen an die Studienberatung dieser Fachhochschule aus Essen? Stell deine Frage hier, die Studienberatung der Hochschule oder die Redaktion von privathochschulen.net wird dir antworten. Oder hinterlasse deine Meinung zur Fachhochschule FOM Hochschule für Oekonomie und Management.

In 2009 habe ich also an der FOM in Muenchen im Studiengang "Master of Laws" eingeschrieben mit der vielversprechenden Hoffnung einigermassen fundierte Rechtswissenschaftliche Kentnisse zu erlangen. Schliesslich ist man ja akkreditiert und verleiht den Titel MASTER.

Leider war dem sehr weit gefehlt. Die Qualitaet der Dozenten war groesstenteils verfehlt und die Stoffvermittlung dieser war nicht ansatzweise Hochschulniveau, auch nicht Fachhochschulniveua.

Es wurden im jursitschen Bereich auf der grundlage voellig unjuristischer Vorlesungen ein paar simple Faelle abgehandelt ohne zu sehr ins Detail zu gehen. Die Thematik der Faelle ist eher belustigend als wirklich fuer die Praxis hilfreich (z.B. Firmengruendung durch Minderjaehrige...) Die Klausuren sind anschliessend grossteils multiple choice und ein Bestehen ist m.E. sogar mit Raten moeglich.

Meine Lieblingsfrage im Bereich VWL, die sogar meine Grossmutter ohne Vorkenntnisse beantworten koennte:
"In der VWL geht man von einem IRrationalen Menschen aus, richtig oder falsch"

Auch die Ausbreitung des Lehrplanes ist voellig daneben und verfehlt definitiv saemtliche Ansprueche an ein Studium.

Bestes Beispiel hierzu ist das Fach Wissenschaftstheorie, das eine Ausarbeitung zum Thema "Wissenserwerb durch Kinder" mit einem benoteten 10 minuetigen Vortrag zum Gegenstand hatte. Bewertet wurde dann unter anderem, ob man den Beamer rechtzeitig bzw. richtig aufbauen konnte und die PP-Vorlage der FOM gefunden hat.

Fazit:
Wer sich fuer 350 € im Monat ohne grossen Aufwand guenstig einen Abschluss kaufen will ist hier mit Sicherheit richtig, wer auch nur ansatzweise hofft etwas nuetzliches aus diesem Studium zu ziehen sollte lieber ein Praktikum im Kindergarten vorziehen ;-)

hallo zusammen,

ich studiere momentan an der fom im 2ten semester des mba-studiengangs.
wir sind insgesamt 11 leute. die dozenten sind größtenteils sehr gut. die gruppengröße ist ebenfalls ideal. wir haben zeit, themen intensiv zu bearbeiten und ausgiebig zu diskutieren.
organisatorisch ist auch alles im grünen bereich. bei terminverschiebungen wrden wir zügig informiert und der online-campus enthält alle wichtigen informationen wie skripte, termine, links usw.

einziger nachteil aus meiner sicht ist die fehlende internationale akkreditierung. die fom sollte sich mindestens equis akkreditieren lassen, um sich auch im internationalen umfeld einen ruf aufzubauen.

bis dahin,
jim

Schade dass bis jetzt nur Leute geschrieben haben, die ein etwas negatives Bild der FOM darstellen. Dies lässt mich vermuten, dass diese Menschen noch nie an einer öffentlichen FH oder UNI eingeschrieben waren. Das Bild einer öffentlichen Uni schaut folgender Massen aus: 450 Menschen im Hörsal mit 250 Sitzen, der Statistikprofessor setzt als Skript seine Publikation voraus, von der es auf dem Campus ganze zwei Exemplare gibt!!!! Dies waren meine Erfahrungen an einer öffentlichen Hochschule.
Die FOM ist sehr gut strukturiert und man hat 24/7 die Möglichkeit auf den Online-Campus die Unterlagen einzusehen, falls sie aktualiesiert wurden etc. Die Professoren antworten immer zügig und ausführlich.Man fühlt sich gut beraten.Dafür zahlt man schließlich jeden Monat. Die monatlichen Gebühren haben auch einen,zumindest für mich, positiven Aspekt, sie spornen zu mehr arbeit um nicht länger als nötig zu studieren! Jedes zusätzliche Semester kostet extra!! Daher glaube ich auch, dass die Abbrecherquote viel niedriger ist als woanders. Die Professoren und Dozenten sind in Ihren Bereichen auch praktisch tätig, sodass neben der "grauen" Theorie genügend Reflexionsteile gibt und praktische Bezüge. Soetwas ist mir an einer öffentlichen Uni nicht begegnet. Die Studieninhalte sind mindestens so anspruchsvoll wie woanders auch. Wer hochglanz Vorlesungsräume erwartet, könnte vielleicht in Essen oder Duisburg(Tectrum) auf seine Kosten kommen, sonst mietet die FOM Ihre Räumlichkeiten bei anderen Einrichtungen. Die FOM ist eine Hochschule für Wirtschaftswissenschaften, daher sind bis auf Beamer, W-Lan, keine High-Tech-Labors notwendig. Die Vorlesungen finden in Gruppen mit meist ca. 20 bis 30 Kommilitonen statt, dies erlaubt auch mal nachzufragen. So etwas ist im Grundstudium an einer öffentlichen Hochschule nicht drin(pers.Erfahrung). Insgesamt gilt es das Studium und die Betreuung als positiv, um nicht zu euphorisch zu klingeln,zu bewerten. Man kauft sich zwar den Abschluß nicht, dafür aber Qualität in Form von kompetenten Professoren und Dozenten, die sich auch die Zeit für Ihre Stunden nehmen(auch müssen). Die Möglichkeit neben dem Beruf zu studieren ist an dieser HS perfekt gelöst und meines Erachtens beispiellos. Wer weiterhin sein Geld verdienen muss, aber auf die Möglichkeit einer fundierten wissenschaftlichen Ausbildung mit Perpektive nicht verzichten will, der ist an der FOM sehr gut beraten!!!!

Mr.X ( 7 Semester)

Hallo,

ich studiere momentan im 2. Semester an der FOM in Berlin Business Administration im Freitag/Samstag Modell. Ich habe einen 40 Std Vollzeitjob als Junior-Projektleiterin. Ich bin bisher recht zufrieden. Im Schnitt liegt das Alter der Studenten bei mitte 20, die meisten haben bereits eine kaufmännische Ausbildung absolviert. Die Vorlesungen sind gut strukturiert, der komplette Stoff, der klausurrelevant ist, wird im Skript bzw. in der Vorlesung behandet, bis auf wenige Ausnahmen, wie das so genannte Student Consulting Recherche.

Im Online-Campus können alle Scripte heruntergeladen werden und zwar nicht nur zum aktuellen Semester, sondern auch zu den vergangenen Semestern oder zum Modulen, zu den man gar nicht angemeldet ist. Das kann nützlich sein, wenn man überlegt einige Fächer nach vorn zu verlegen und bereits früher zu belegen, als eigentlich vorgesehen.

Ich möchte auch alle beruhigen die Angst vor Mathe haben. Zumindest in Berlin ist der Dozent wirklich top. Er erklärt es sehr gut. Die Aufgaben sind aus den Bereichen: Matrizen, Differenzialrechnung, Zinseszinsrechnung... Es wird jeder Aufgabentyp, der klausurrelevant ist, durchgerechnet im Unterricht.

Was den zusätzlich Zeitaufwand angeht - ich versuche keine Vorlesung zu missen, mache aber nicht viel was nebenbei zu Hause (vielleicht im Schnitt 2 Std / Woche). Allerdings sind die letzen 1-2 Wochen vor der jeweiligen Klausur entsprechend anstrengend. Meist lerne ich eine 1,5 Wochen vorher jeden Abend + ich nehmen mir 2-3 Tage Urlaub direkt vor der Klausur.

Insgesamt bin ich zufrieden mit meiner Wahl. Der Preis von 295 € monatlich ist nicht niedrig, aber man investiert in seine Zukunft.

Sagen wir's mal so: Die FOM ist nicht Harvard oder St.Gallen. Alleine schon des Alters und des Preises wegen.
Obwohl ich gestehen muss, dass ich auf keiner der beiden BS war.
Die Höhe der Gebühren ist sogar recht günstig im Vergleich zu anderen BS, die ihren Bachelor bei ca. 30.000€ ansetzen. Natürlich hat nicht jeder die finanziellen Mittel für ein Privatstudium -aber deswegen sage ich ja: im Vergleich zu anderen BS.
Da die FOM noch relativ jung ist, muss sie auch noch lernen und man merkt, dass sie sich in diesem Prozess sehr gut einfindet. Dozenten die in Kritik stehen werden dementsprechend angepasst.
Die oben erwähnten Probleme sind hoffentlich eher Einzelfälle, an unserem Studienstandort kann ich das so nämlich nicht bestätigen. In MUC haben wir ein eigenes hochmodernes Studienzentrum erhalten, also wird auch dahingehend gearbeitet.
Wer sich wundert, dass man für ein Studium auch noch Bücher benötigt (manchmal sind Bibliotheken auch recht hilfreiche Institutionen), hat meiner Meinung nach, nicht wirklich die Qualifikation sich an einer Kritik beteiligen zu dürfen, denn hier hat die FOM sicherlich einen Fehler begangen... um sich zu etablieren, wurde zu Beginn versucht möglichst vielen die Chance zu geben sich an einem Studium zu beteiligen.

Hallo an alle,

ich habe erst vor kurzem mein 4-jähriges Studium an der FOM beendet. Ich kann dazu nur sagen: LASST DIE FINGER DAVON! Ich lese ständig in den Foren, wie toll die FOM ist und wie angesehen. Alles nur Blabla...
1) Einige Dozenten an der FOM sind extrem arrogant. Informationen werden verweigert und das Leben wird einem richtig schwer gemacht. Bsp.: Ich musste aufgrund eines Umzugs mein Studienstandort wechseln. Hatte nur noch 1 Semester zu studieren aber noch einige Klausuren offen. Diese musste ich an dem neuen Standort schreiben. Da ich dort niemanden kannte und auch die Dozenten nicht, musste ich diese anschreiben und mir Informationen einholen. Viele Dozenten versehen ihre Unterlagen mit Passwörtern. Ich habe hierfür den zuständigen Dozenten angeschrieben und ihm erläutert, dass ich da neu bin und kein Passwort für seine Unterlagen habe. Dieser antwortete nur, dass er mir KEIN Passwort geben wird, weil es ja ungerecht gegenüber den anderen Studenten wäre. Was ist daran ungerecht??? Ich erlange dadurch keinen Vorteil. Man zahlt nicht soviel Geld, um dann solche bescheuerten Antworten zu kriegen. Man wird regelrecht verarscht. 2) Mein Diplomarbeitsbetreuer war am Anfang sehr engagiert. Tolle Sache dachte ich mir. Bei dem bin ich gut aufgehoben. Weit gefehlt. Dieser Dozent hat mir meine komplette Diplomnote vermasselt. Ich wurde die ganzen 3 Monate nicht betreut. Meine E-Mails wurden nicht beantwortet. Telefonisch war er meist unerreichbar und wenn, dann wusste er nicht mit wem er da sprach. Einen zweiten Termin zur Besprechung gab es nie. Die von ihm gewünschten ersten 10 Seiten habe ich ihm zugeschickt, jedoch bekam ich kein Feedback. Ihm war das Umschreiben von alten Übungsklausuren doch wichtiger als eine poppelige Diplomarbeit. Auf einen Terminwunsch (der ihm bereits 5 Monate vorher bekannt war) hat er sich nicht gehalten, was für mich erhebliche Nachteile mit sich gebracht hat. Aufgrund des verspäteten Kolloqiumtermins kann ich meine StB-Exam nicht in 3 Jahren machen sondern in 4 Jahren. Ich habe gegen meine Diplomnote Widerspruch erhoben, welche nach 8 Wochen Bearbeitungszeit heute eingetroffen ist und NATÜRLICH abgelehnt wurde. In seiner Stellungnahme lügt der Dozent ohne Ende. Er unterstellt Sachen, die nie angesprochen wurden bzw. die absolut nicht der Wahrheit entsprechen. Auch die 2. Korrektorin unterstützt seine Lügen. Ich war an dem Prüfungstag dermaßen nervös, dass ich kaum richtig reden konnte. In der Stellungnahme steht, dass ich total gelassen und locker drauf war und keine nervosität zu spüren war. Ich hatte noch vor der Prüfung ausdrücklich gesagt, dass es mir total schlecht geht, weil ich extrem nervös bin. Ist doch klar, dass man da gegen den Prüfungsausschuss keine Chance hat. Ich bin auch nicht traurig, dass meine Note nicht verbessert wurde, aber die Tatsache, dass ein Dozent dermaßen krasse Lügen in seiner Stellungnahme drinstehen hat, das macht einen echt fertig. Auch das meine Diplomarbeitsnote nach meinen vorherigen Leistungen (sprich den Klausuren) bemessen wurde, finde ich sehr komisch. Was haben meine Klausuren mit meiner Diplomarbeit zu tun? Klausuren kann man verhauen und vielleicht legt man keinen zu großen Wert auf gute Klausurnoten. Aber in eine Diplomarbeit investiert man extrem viel Zeit und Kraft. Man möchte das beste draus machen und eine gute Note erzielen. Da haben die vorherigen Prüfungen nichts damit zu tun. 3) Ich muss auch sagen, dass die FOM viel zu teuer ist für das was sie einem NICHT bietet. Vor einigen Jahren (hab ich von den älteren Studenten mitbekommen) wurden alle Skripten und sogar Standardbücher zur Verfügung gestellt. D.h. die Unterlagen waren in dem Preis mit drinnen. Nun steigt der Preis und man erhalt keine Zusatzleistung. Man muss selber ständig über 100 Seiten Skript ausdrucken, Bücher kaufen die unmengen viel Geld kosten und die Art wie die Dozenten manchmal zu einem sind, das kriegt man dann noch für das Geld dazu. Also wer sich demütigen lassen will und nur Stress haben möchte, dem rate ich zu einem Studium an der FOM. Wer jedoch kein Geld zum Rausschmeissen hat, der soll die Finger davon lassen. Ich hatte vor noch mein Master an der FOM zu machen, aber nach all den Vorfällen (es gibt tatsächlich noch einiges, die ich so erlebt habe) würde ich definitiv nichts mehr mit der FOM zu tun haben wollen. Was auch ganz toll war, dass die Gebühren ab und an sogar doppelt abgebucht wurden.

Hallo Allerseits,

ich kann Eure "guten" Erfahrungen mit der FOM leider nicht bestätigen, wobei ich fast schon den Eindruck habe, die auffallend hervorragenden Bewertungen sind von der FOM selbst "in Auftrag gegeben" worden: Auch ich habe mich von Info´s von außen blenden lassen und mich bei der FOM eingeschrieben. Keine Frage, der Großteil der Dozenten ist top, aber auch andere Hochschulen haben gute Dozenten, allerdings auch wesentlich vernünftigere Preise und dies inkl. Lernmaterial. Trotzdem gern bei der FOM bleiben wollend, fragte ich an ob es möglich wäre den Studiengang zu wechseln, wonach man mir anbot, die bis dahin gezahlten Beiträge zu verrechnen. Aber so richtig los ging der Ärger als ich meine Konto-Nr. wechselte. Trotz Mitteilung dieser, versuchte die FOM weit über einem halben Jahr vom alten abzubuchen und das trotz dem Hinweis meiner Bank, dass das alte Konto nicht mehr existierte. Hiervon keine Kenntnis und im Glauben, dass dies auch unter unsere Vereinbarung fiele ( s. o. ), fiel ich aus allen Wolken, als ich nach fast einem dreiviertel Jahr eine Mahnung bekam. Trotz schriftlicher Bestätigung erinnerte sich die FOM plötzlich nicht mehr an ihr Angebot und forderte von mir die sofortige Begleichung der offenen Beiträge. Zwischenzeitlich arbeitslos geworden, wobei ich aufgrund Selbständigkeit keine Leistungen beanspruchen konnte, bat ich um Ratenzahlung, was die FOM aber ablehnte und sofort einen Anwalt einschaltete. Dieser Anwalt bestätigte mir die Ratenzahlung, allerdings sollte ich auch seine Gebühren übernehmen, was ich natürlich ablehnte.
Sofort wurde ein Verfahren sowie ein gerichtlicher Mahnbescheid gegen mich eingeleitet wogegen ich zwar Einspruch erhoben, den Prozess aber letzendlich verloren habe. Zwischenzeitlich wieder erwerbstätig mit gutem Verdienst, bat ich um außergerichtliche Einigung, dass ich wie ursprünglich vereinbart einen neuen Studienlehrgang beginnen würde. Wie Ihr alle wisst, kostet bei der FOM ein Studienlehrgang locker bis zu 13000,- EUR, trotzdem meinte die Geschäftsführung lieber die paar hundert EUR bei mir eintreiben zu müssen. Das Aufführen der weiteren Frechheiten, die sich die FOM mir gegenüber leistete, würde hier den Rahmen sprengen.
Seit vielen Jahren selbst im nationalen/internationalen Vertrieb/Verkauf/Marketing tätig, werdet Ihr sicherlich verstehen, dass meine Meinung von dieser
betriebswirtschaftlich sehr fragwürdigen Geschäftsleitung nicht die Beste ist. Mittlerweilen habe ich anderweitig ein Studium begonnen und dies zum halben Preis, inkl. Material und kann jedem nur raten, sich auch über Alternativen zur FOM zu informieren.

Fazit: Hände weg von der FOM, sich nach Alternativen erkundigen

Letzte Aktualisierung am 17.08.2017.