Computer Games Technology, Bachelor of Science

Vollzeitstudium @ Fachhochschule Wedel 

Lesen Sie hier alles zum Präsenzstudium Computer Games Technology mit Abschlussziel Bachelor of Science (B.Sc.). Der Studiengang wird angeboten vom Anbieter Fachhochschule Wedel mit Sitz in Wedel. Fragen zum Studium? Nutzen Sie die Studienberatung und schreiben Sie Ihre Frage oder Bewertung unten in die Kommentare.

Auf einen Blick

Anbieter Fachhochschule Wedel, Fachhochschule mit Sitz in Wedel
Fachrichtung InformationswissenschaftenMedieninformatik
Abschluss Bachelor of Science (B.Sc.)
Dauer 7 Semester
ECTS 210 Credit-Points
Unterrichtssprache Deutsch
Studieninhalte Audio und AV-Bearbeitung, Mediengestaltung, Programmstrukturen 1, Informationstechnik, Analysis, Diskrete Mathematik, Programmstrukturen 2, Programmierpraktikum, UNIX & Shellprogrammierung, Datenschutz & Medienrecht, Deskriptive Statistik & Grundlagen der Linearen Algebra, Digital Content Creation, Einführung in Datenbanken, Systemnahe Programmierung, Algorithmen und Datenstrukturen, Lineare Algebra, Wahlblock (2 von 5: Rechnernetze, Einführung in die Betriebswirtschaft, Induktive Statistik, Digital Marketing, Sprachen), Projekt Game-Design, Bildbearbeitung & -analyse, Game Engines, Grundlagen der Computergrafik, Applied Data Science and Machine Learning, Virtual und Augmented Reality, Visual Effects und Shader, Geometrische Modellierung & Computeranimation, Seminar Game-Design, Anwendungen der Künstlichen Intelligenz, Entre- und Intrapreneurship, Web-Anwendungen, Fortgeschrittene Objektorientierte Programmierung, Software-Design, Soft Skills, Betriebspraktium, Thesis & Kolloquium
Studienort Wedel
Kursstart Wintersemester oder Sommersemester
Kosten
ab 1770 € Semesterbeitrag
ab 12390 € insgesamt
Mehr Infos Anbieterprofil anzeigen

Zulassungsvoraussetzungen

Bewerber müssen die allgemeine Hochschulreife oder eine gleichwertige Qualifikation nachweisen. Erwartet werden gute Englischkenntnisse, da der Kurs auf Englisch angeboten wird. Kenntnisse im Bereich Informatik sind von Vorteil. Es kann ein Motivationsschreiben erforderlich sein. Es kann ein Auswahlgespräch oder eine Eignungsprüfung stattfinden.

Details

Der Bachelor of Science in Computer Games Technology an der Fachhochschule Wedel richtet sich an Studierende, die eine fundierte Ausbildung im Bereich der Spieleprogrammierung anstreben. Der Studiengang besteht aus drei Hauptbereichen: Informatik, Mathematik und Computerspiele. Die Studierenden erlernen grundlegende Konzepte wie Programmstrukturen, Algorithmen, Datenbanken, Computergrafik, Audio- und Videobearbeitung, Interface-Design und Game-Development. Der Fokus liegt auf der praktischen Anwendung, wobei Praktika und Übungen den Großteil des Lehrplans ausmachen.

Der Studiengang vermittelt eine solide Basis in Informatik (etwa 45% des Studiums) und bereitet die Studierenden auf vielfältige Berufsfelder vor. Absolventinnen und Absolventen können in den Bereichen Beratung, Produktion, Projektmanagement, Marketing und Technischer Vertrieb tätig werden. Zudem werden sie gezielt auf Berufsfelder im Zusammenhang mit Computerspielen vorbereitet. Der Kurs legt Wert auf hohe Qualität und Praxisnähe, um den Studierenden beste Berufsaussichten zu bieten.

Der Studiengang ist vom Akkreditierungsrat für die Zeit von 1. Oktober 2020 bis 30. September 2028 akkreditiert worden. Das Curriculum wurde dahingehend bewertet, dass es die angestrebten Lernziele und Qualifikationen der Absolventinnen und Absolventen umfassend abdeckt. Es beinhaltet mathematische, informatische und spezifische Spieleentwicklungs-Module. Insgesamt bietet der Studiengang eine ausgewogene Mischung aus Theorie und Praxis, um den Studierenden ein fundiertes Verständnis und umfassende Fähigkeiten im Bereich der Computerspiele-Technologie zu vermitteln.

Studienberatung

Fragen zum Studium Computer Games Technology? Stellen Sie Ihre Frage hier, auch anonym. Ein Mitarbeiter der Einrichtung Fachhochschule Wedel oder die Redaktion wird Ihnen antworten.

Was möchtest du wissen?
or post as a guest
Lade Kommentar … The comment will be refreshed after 00:00.
  • Torsten Schütt · 3 Jahre her
    Sehr geehrte Damen und Herren,

    welche Möglichkeiten gibt es die Studiengebühren zu reduzieren (Darlehen, Stipendien, etc).

    Vielen Dank
    Torsten Schütt
    • privathochschulen.net · 29 Tage her
      @Torsten Schütt An der Fachhochschule Wedel gibt es verschiedene Möglichkeiten, die Studiengebühren zu reduzieren und finanzielle Unterstützung zu erhalten. Hier ist eine Zusammenfassung der verfügbaren Optionen:

      Partnerstipendium: In Zusammenarbeit mit BIT-SERV und Hapag-Lloyd vergibt die FH Wedel jährlich bis zu sechs Stipendien an Bachelor-Studierende in informatikorientierten Fachrichtungen. Die Unternehmen übernehmen die Studiengebühren für sieben Semester, und die Stipendiaten arbeiten während ihres Studiums in den Unternehmen, wobei die Praxisphasen zusätzlich vergütet werden.

      Wedel Bildungsfonds: Dieser Fonds finanziert das Studium an der FH Wedel vor, und die Rückzahlung erfolgt einkommensabhängig nach dem Berufseinstieg. Die Rückzahlungsdauer beträgt regulär sieben Jahre für Bachelor-Absolventen und fünf Jahre für Master-Absolventen. Zahlungen werden aufgeschoben, wenn das Einkommen unter eine Mindestgrenze von 25.000 Euro fällt. Nach 20 Jahren endet die Rückzahlungsverpflichtung unabhängig von der zurückgezahlten Summe, die maximal das Doppelte der Studiengebühren betragen kann.

      Darlehen vom Wedeler Hochschulbund e.V. (WHB): Der Förderverein der FH Wedel vergibt Darlehen für verschiedene Zwecke, wie z.B. Auslandsaufenthalte an Partnerhochschulen, Master-Studiengänge oder Materialkosten während der Abschlussarbeit. Die Höhe der Darlehen ist von den Studienleistungen abhängig.

      BAföG: Studierende können unter bestimmten Voraussetzungen finanzielle Unterstützung durch das Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG) erhalten, das teilweise als Zuschuss und teilweise als rückzahlbares Darlehen gewährt wird.

      Stipendien: Es gibt zahlreiche Stipendiengeber, wie z.B. das Deutschlandstipendium, Stiftungen der politischen Parteien, kirchliche Stiftungen und Begabtenförderungswerke, die Studierende aufgrund verschiedener Kriterien wie Leistung, Bedürftigkeit oder soziales Engagement unterstützen.

      Studienkredite: Studienkredite von Banken oder der KfW-Bankengruppe bieten eine weitere Möglichkeit zur Finanzierung des Studiums. Diese Kredite sind speziell auf Studierende zugeschnitten und bieten oft günstige Konditionen.

      Arbeitgeberfinanziertes Studium: In manchen Fällen sind Arbeitgeber bereit, die Studiengebühren ganz oder teilweise zu übernehmen, besonders bei dualen Studiengängen oder wenn das Studium im Interesse des Unternehmens liegt.

      Diese verschiedenen Finanzierungsoptionen bieten Studierenden der FH Wedel flexible Möglichkeiten, ihre Studiengebühren zu reduzieren und finanzielle Unterstützung zu erhalten. Es empfiehlt sich, sich frühzeitig über die jeweiligen Bewerbungsfristen und -bedingungen zu informieren und die für sich passende Unterstützung auszuwählen.