Wirtschaftspsychologie

Informiere dich hier ausführlich über das Studium Wirtschaftspsychologie zum Bachelor of Science (B.Sc.). Es handelt sich um ein Präsenzstudium. Der Studiengang ist grundständig und wird angeboten von der Hochschule Fachhochschule des Mittelstands in Bielefeld.

Überblick

Hochschule  Fachhochschule des Mittelstands
Fachrichtung  Wirtschaftswissenschaften, Betriebswirtschaft
Art  Präsenzstudium
Abschluss  grundständig, Bachelor of Science (B.Sc.)
Studienort  Bamberg, Bielefeld, Hannover, Schwerin
Unterrichtssprache  Deutsch
Praxissemester  Praxissemester vorgesehen
ECTS  180 ECTS-Punkte werden erworben
Dauer  6 Semester
Einschreibung  Wintersemester
Kosten  3840 EUR pro Semester

Zulassungsvoraussetzungen

Die Fachhochschule des Mittelstands (FHM) ist eine staatlich anerkannte, private Fachhochschule. Studierende müssen daher für ein Studium von B.Sc. Wirtschaftspsychologie mindestens die gleichen formalen Zugangsvoraussetzungen erfüllen, die für die Aufnahme eines vergleichbaren Studiums an einer öffentlichen Hochschule erforderlich wären. Formale Voraussetzung zur Aufnahme des Bachelor-Studiums Wirtschaftspsychologie an der FHM sind die Hochschul- oder Fachhochschulreife. Berufspraktiker mit entsprechenden beruflichen Abschlüssen können ebenfalls ein Studium aufnehmen. Mögliche Zugangswege zum Studium:
 
Nachweis der Hochschulzugangsberechtigung (Allgemeine Hochschulreife, etc.)
Hochschulreife
Fachhochschulreife
Meister/in
Meisteranwärter/in mit FH-Reife
Betriebswirt/in des Handwerks
Betriebswirt/in (IHK)
Absolventen zweijähriger Fachschulausbildungen
Fachwirte und Fachkaufleute
Staatlich geprüfte/r Betriebswirt/in
 
Der Bachelor-Studiengang Wirtschaftspsychologie an der FHM ist nicht mit einem Numerus Clausus (NC) belegt. Die am besten geeigneten Bewerberinnen und Bewerber für B.Sc. Wirtschaftspsychologie werden stattdessen über ein hochschuleigenes Auswahlverfahren ausgewählt. Wie bei der Personalauswahl moderner Wirtschaftsunternehmen hat die FHM hierfür ein aufwändiges Verfahren entwickelt.

Über den Studiengang

Verzahnung von Wirtschaft und Psychologie 
 
Wie stelle ich im Job ein erfolgreiches Team zusammen? Was motiviert Mitarbeiter – und was nicht? Wie finde ich die richtigen Talente für mein Unternehmen? Wie tickt der Mensch im Arbeitsleben? In unserer komplexen Arbeitswelt müssen auf diese Fragen die passenden Antworten gefunden werden. Das wichtigste Kapital eines Unternehmens ist sein Personal. Für den wirtschaftlichen Erfolg ist trotz des voranschreitenden technischen Fortschritts immer noch der Mensch entscheidend. Das Wirtschaftsleben folgt schon lange nicht mehr nur betriebswirtschaftlichen Regeln. Werden Sie zum „Menschenversteher“ im Berufsleben. Psychologische Kompetenzen können uns in allen Bereichen des Miteinanders von Menschen weiterhelfen – vor allem im Berufsleben. Denn wer erfolgreicher als andere sein will, muss sich mit dem Verhalten von Menschen und ihren Bedürfnissen aus psychologischer Sicht auseinandersetzen. Als Wirtschaftspsychologe können Sie Arbeitsprozesse analysieren, bewerten und optimieren. Sie entwickeln innovative Konzepte, um Potentiale von Mitarbeitern zu erkennen und zu fördern und unterstützen so Führungskräfte bei Personalentscheidungen. Starten Sie Ihre Karriere dort, wo betriebswirtschaftliche Prozesse und psychologisches Fachwissen aufeinandertreffen. Wirtschaftspsychologie gewinnt sowohl im Personalwesen aber auch im Marketing mehr und mehr an Bedeutung. Verstehen Sie Ihre Kunden mit ihren individuellen Bedürfnissen: Als Absolvent des B.Sc. Wirtschaftspsychologie wissen Sie genau, wie sich Menschen bei Kaufentscheidungen verhalten und was sie zum Ausprobieren neuer Produkte bewegen kann. Die perfekte Grundlage für erfolgreiche Marketingkampagnen und Ihre persönliche Laufbahn.
 
Das Vollzeit-Studium: 
Ein klassisches Vollzeit-Studium ist für die meisten (Fach-) Abiturienten der Regelfall. Es dauert drei Jahre und ist in Trimester aufgeteilt (drei Blöcke à vier Monate pro Jahr). Sie durchlaufen also in drei Jahren Studium insgesamt neun Trimester. Am Ende eines jeden Trimesters findet eine Klausur- und Prüfungsphase statt. Während Ihres Studiums absolvieren Sie eine sechs-monatige Praxisphase, das sogenannte „SiP“ (Studium in der Praxis). Hierbei handelt es sich um ein integriertes Pflichtpraktikum, das Sie in einem Unternehmen Ihrer Wahl im In- oder Ausland durchlaufen. Die SiP-Phase startet nach Ihrem ersten Studienjahr und dauert von Oktober bis März. In dieser Zeit können Sie Ihr theoretisch erworbenes Wissen aus dem ersten Studienjahr in der Praxis anwenden und Unternehmensluft schnuppern. Im Anschluss an das Praktikum steht die Anfertigung einer wissenschaftlichen Arbeit über ein Thema aus Ihrer Zeit im Praktikumsunternehmen an. Ist diese erste Hürde geschafft, folgt ein weiteres Jahr Studium an der FHM gespickt mit Praxisprojekten. Am Ende wartet dann die Bachelorphase auf Sie.
 
Studiengebühren: 
 
640,00€ / Monat (Bielefeld, Hannover), 540,00€ / Monat (Bamberg), 440,00€ / Monat (Schwerin)
 
 
 
 

Fragen und Meinungen

Fragen zum Studium Wirtschaftspsychologie? Stelle deine Frage hier, auch anonym. Ein Mitarbeiter der Hochschule Fachhochschule des Mittelstands oder die Redaktion wird dir antworten. Oder teile anderen deine Meinung zum Studiengang Wirtschaftspsychologie mit.

Dieser Eintrag wird vom Anbieter Fachhochschule des Mittelstands gepflegt.
Letzte Aktualisierung am 10.04.2019.